Widerrufsbelehrung - RITTERHOFF Rechtsanwaltskanzlei

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

___________________________________

RIT­TER­HOFF
Rechts­an­walts­kanz­lei

Rothenbaumchaussee 7, 20148 Hamburg
Telefon  040/40044000

Am Langen Sal 1, 21244 Buchholz i. d. N.
Telefon  04181/2358023
____________________________________

Wi­der­rufs­be­leh­rung bei Fern­ab­satz­ver­trä­gen

Fern­ab­satz­ver­trä­ge sind solche Verträge, bei denen die Abwicklung des Mandates ausschließlich über schriftliche, telefonische oder elektronische Kommunikation erfolgt und kein persönlicher Kon­takt zwischen dem Anwalt und Mandant stattfindet.

Wi­der­rufs­recht

Sie ha­ben das Recht, bin­nen 14 Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Wi­der­rufs­frist beträgt 14 Tage ab dem Tag des Vertragsschlusses. Um Ihr Widerrufsrecht aus­zu­üben, müssen Sie hier­her

RIT­TER­HOFF Rechtsanwaltskanzlei

Ro­then­baum­chaus­see 7, 20148 Ham­burg
Telefon: 040/46644000, Te­le­fax: 040/46644004, E-Mail: kanz­lei@ra-rit­ter­hoff.de
oder
Am Langen Sal 1, 21244 Buch­holz
Te­le­fon: 04181/2358023, Te­le­fax: 04181/2358011, E-Mail: an­walt@ra-rit­ter­hoff.de

mit­tels einer eindeutigen Erklärung (zum Beispiel ein mit der Post ver­sand­ter Brief, ein Telefax oder ei­ne E-Mail) über Ih­ren Entschluss, diesen Ver­trag zu wi­der­ru­fen, informieren. Sie können dafür das Mus­ter-Wi­der­rufs­for­mu­lar verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur Wahrung der Wi­der­rufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Wi­der­rufs­frist ab­sen­den.

Fol­gen­ des Widerrufs

Wenn Sie die­sen Vertrag widerrufen haben, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen er­hal­ten ha­ben, unverzüglich und spätestens in 14 Tagen ab dem Tag zu­rück­zah­len, an dem die Mit­tei­lung über Ih­ren Widerruf dieses Vertrages bei uns eingegangen ist. Für die Rückzahlung ver­wen­den wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes ver­ein­bart; in kei­nem Fall wer­den Ihnen we­gen dieser Rück­zah­lung Ent­gel­te berechnet. Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistung während der Widerrufsfrist beginnen soll, so ha­ben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem An­teil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechtes hin­sicht­lich dieses Vertrages unterrichten, be­reits erbrachten Dienstleistung im Vergleich zum Ge­sam­tum­fang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü